Kolpingwerk

Kurzdarstellung des Kolpingwerkes

 

 

                                         Das Kolpingwerk heute

Kolpings Hauptanliegen war es, durch den Gesellenverein an der Erneuerung der Gesellschaft mitzuwirken.
Sein erstes Ziel war nicht nur die Veränderung von Strukturen herbeizuführen, sondern durch Bildung und
Stärkung des Selbstbewußtseins, den Menschen die Übernahme von Verantwortung in Kirche und Gesellschaft zu ermöglichen.
Auf der Basis des Gesellenvereins konnte er seine Hauptanliegen an die Menschen weitergeben.
Aus dem katholischen Gesellenverein entwickelte sich das Internationale Kolpingwerk,
das heute in 52 Ländern der Erde auf allen Kontinenten vertreten ist und dem rund 400.000 Mitglieder angehören.
Im Diözesanverband Köln sind 12.500 Mitglieder in 149 Kolpingsfamilien organisiert.
Als katholisch-sozialer Verband ist das Kolpingwerk eine Gemeinschaft, in der Jugendliche und Erwachsene,
Männer und Frauen im partnerschaftlichen Miteinander eine gemeinsame Zielsetzung verfolgen.
Sie orientieren sich
• an der Botschaft Jesu Christi
• an der katholischen Soziallehre
• an den Ideen und dem Tun Adolph Kolpings
und tragen auf dieser Grundlage Verantwortung für sich selbst, für Einzelne und Gruppen in Kirche, Staat und Gesellschaft.
Der Verband hat sich folgende Schwerpunkte gesetzt
1. seine Mitglieder zu unterstützen, sich als Christen in der Welt und damit in Beruf, in Ehe und Familie, in Kirche,
Staat und Gesellschaft zu bewähren,
2. Lebenshilfen und Dienste für seine Mitglieder und die Mitmenschen anzubieten,
3. durch die Aktivitäten seiner Mitglieder wie seiner Gruppierungen das Gemeinwohl zu fördern und an der ständigen
Erneuerung der Kirche und der Gesellschaft mitzuwirken.